19.12.2019

Mit Google MyBusiness und Online-Marketing zu besserer Sichtbarkeit – Teil 1



Wie schaffe ich es, dass meine Webseite in den Suchergebnissen ganz oben landet? Das ist eine Frage, die sich so ziemlich jeder Webseitenbetreiber stellt. Die allwissende Antwort darauf gibt es nicht, denn die Platzierung im Ranking hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Aber es gibt unzählige Möglichkeiten, wie man schon mit kleinen Aktionen ein bisschen weiter nach oben rückt.

In erster Linie sollte man versuchen von den großen Content-Management-Systemen Abstand zu nehmen. Die mächtigen, aber auch rechenintensiven Systeme, wie WordPress, Joomla, Contao & Co. sind zwar günstig und praktisch für den Anwender, werden aber auch schnell zu Opfern von Spam oder führen durch viele Plugins und Erweiterungen zu langen Ladezeiten. So ein System muss laufend aktualisiert und gewartet werden, damit es zu guten Ergebnissen führt. Eine zu lange Ladezeit ist auf Platz 1 der Gründe für ein frühzeitiges Verlassen einer Webseite. Was wir also brauchen sind schlanke Lösungen, die die Nutzer gleichzeitig zum Verweilen einladen.

Wenn Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte bereits online präsentieren, dann möchten Sie sich vielleicht nicht gleich eine neue Webseite zulegen, sondern erst mal die vorhandene optimieren. Wir nutzen hierfür Tools, die den Code durchsuchen und offensichtliche Fehler melden, sodass auch bestehende Webseiten verbessert werden können. Das geht los bei Kleinigkeiten, wie dem hierarchisieren der Struktur von Überschriften bis hin zum Erweitern von Texten mit den richtigen Keywords. Hier ist es besonders wichtig: Kurze, knackige Sätze mit essentiellen Informationen, die weder zu lang noch zu kurz sein sollten.

Google bietet viele Möglichkeiten Ihre Produkte und Services nicht nur auf Ihrer eigenen Seite zu präsentieren, sondern gleichzeitig bei Google einzupflegen. Diese Chance sollten Sie nutzen, denn das bewertet der Suchmaschinen-Algorithmus als sehr positiv. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das komprimieren der Dateien, die hinter Ihrer Webseite liegen. Zu viele CSS (Style-Dateien) und JavaScript-Dateien (Zuständig für bestimmte Funktionen) verlangsamen die Performance. Mit ein paar kleinen Aktionen kann man die Dateien komprimieren und reduziert die Ladezeit.

Kommen wir zu einem weiteren Thema, das Sie als Betreiber einer Webseite nicht ignorieren sollten: Backlinks. Dabei handelt es sich um Verlinkungen von anderen Seiten auf Ihre Seite. Das kann eine Facebook-Seite, eine Google MyBusiness-Seite oder auch ein redaktioneller Online-Artikel sein. Die Möglichkeiten sind dort vielfältig, aber man sollte darauf achten, dass die Links von vertrauenswürdigen Seiten stammen.

Sprechen Sie uns bei Fragen gerne an. Wir überprüfen Ihre Webseite kostenlos und machen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot für eine Optimierung. Tel.: 0451 599 830 0 oder per E-Mail: info@kontor.consulting.

Wir lieben Cookies!